Nelke aus Krepppapier

Man braucht:

🌸 Weißes und grünes Krepppapier

🌸 reißfestes Garn

🌸 grünen Blumendraht

🌸 Schaschlikspieß

🌸 Schere

🌸 Kleber

🌸 rosa Textmarker

🌸 Pappschablone für weiße Krepppapierzuschnitte:

6 Stück 9x15cm

Und so gehts:

Bereite Dir mit der Schablone 6 Krepppapierzuschnitte vor.

Achte darauf, dass Du sie so schneidest, dass bei der kürzeren Seite die Kreppung quer verläuft, d.h. die Riffeln, die Du im Krepppapier hast müssen, in Faltrichtung, von links nach rechts, sein, nicht längs von oben nach unten verlaufen. Wie das aussehen muss, kannst Du auf den Fotos recht gut erkennen.

Sonst hast Du nämlich später nicht den Kräuseleffekt wie bei einer richtigen Nelke.

Außerdem ist darauf zu achten, die Zuschnitte wirklich alle exakt gleich zu schneiden, auch wenn das beim Krepppapier gar nicht so einfach ist.

Wenn Du das Krepppapier zurechtgeschnitten hast, malst Du alle Ränder von den sechs Krepppapierzuschnitten vorne und hinten mit rosa Textmarker an.

Dann alle 6 Krepppapierzuschnitte ordentlich aufeinanderlegen!

Jetzt die Zuschnitte hin- und herfalten, sodass später eine zusammengefaltete Ziehharmonika entsteht.

Diese Ziehharmonika exakt in der Mitte mit dem reißfesten Garn zusammenbinden und mindestens zweimal verknoten. Vorher das Garn ein paar mal herumwickeln und die Enden abschneiden. Siehe auch: Video.

Dann kannst Du das Ganze auseinanderziehen, sodass Du eine Art Schmetterling hast. Auf jeder Seite sozusagen einen ausgebreiteten Flügel.

Ein bisschen zurechtdrücken und etwas auseinanderziehen.

Anschließend ganz vorsichtig Schicht um Schicht, bzw. Blatt für Blatt bis zur Mitte hochziehen. Arbeite wirklich vorsichtig, sonst könnte ein Blatt abreißen.

Erst die eine Seite vom Schmetterlingsflügel …

…dann die andere Seite.

Anschließen solltest Du eine Blume mit Kräuseleffekt haben.

Dann die Blume umdrehen, sodass die Flache Seite oben ist.

Durch das sichtbare Bändchen den dünnen Blumendraht stecken und den Draht zusammenklappen.

In die Mitte der Blume noch zusätzlich einen Schaschlikspieß stecken, am besten von oben und aufpassen, dass er nicht wieder rausrutscht. Damit man ihn nicht von oben in der Blume sieht, einfach das Krepppapier ein bisschen drüber zupfen.

Dann den Blumendraht darum fixieren.

Anschließend zwei grüne Streifen Krepppapier (ca. 2 bis 3 cm breit) zurechtschneiden, die die Länge der Krepppapierrolle haben.

Evtl. später etwas abschneiden oder einfach mit um den Schaschlikspieß wickeln.

Den ersten Streifen quer ein paar mal ganz dicht, direkt unter der Blumenkopf um den Schaschlikspieß wickeln, sodass ein dicker kurzer Stengel entsteht. Dann zusammenkleben. (Schau Dir auch die echte Nelke im vorletzten Bild ganz rechts an, damit Du weißt, was ich meine).

Dann den zweiten Streifen drehend um den Schaschlikspieß wickeln, sodass Spieß und Draht gut verdeckt sind. Macht es besser, als in meinem Beispiel.

Dann noch ein kleines Stückchen grünes Krepppaier für das Blumenblatt schneiden. Es muss so lang sein, dass man gut einen Knoten machen kann.

Das Krepppapier dann etwas zusammendrehen.

Dann unter dem dicken Stengel – vorsichtig – zusammenknoten, denn es reißt leider sonst sehr schnell…

…ggf. rechts und links etwas kürzen.

Am Ende sollte die Nelke aus Krepppapier so aussehen:

Bei Rückfragen kannst Du mich gerne kontaktieren.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.